Arbeitszeugnis schreiben: Projekte auflisten

Im Rahmen der Tätigkeitsbeschreibung können Sie beispielhaft Projekte aufführen, an denen Sie erfolgreich mitgewirkt haben. Sie sollten diese strategisch auswählen, also nach dem Gesichtspunkt, wie wirksam und erfolgreich Ihre Arbeit beschrieben wird.

Nicht immer sind die größten oder teuersten Projekte auch die wichtigsten und aussagekräftigsten. Ebenso kommt es darauf an, welche Bedeutung das Projekt für Ihr Unternehmen oder darüber hinaus hatte. Nennen Sie alle wichtigen Informationen, die dem Leser die Einordnung des Projektes ermöglichen und zeigen Sie auf, welche Rolle Sie im Projekt gespielt haben. Natürlich sind der Umfang und die Auswahl Ihrer Projekte auch von der Branche abhängig.

So sollten Sie Projekte im Arbeitszeugnis erwähnen

Als Ihre Visitenkarte: Große und namhafte Projekte machen sich selbstverständlich gut. Aber auch die strategische Bedeutung für das Unternehmen ist wichtig. Umgekehrt sollten Sie grundsätzlich solche Projekte nicht erwähnen, die für Ihr eigentliches Aufgabengebiet nicht relevant waren.

Als Sprungbrett: Die aktive Mitarbeit in einem Projekt ist eine exzellente Möglichkeit, sich in einem begrenzten Rahmen für Höheres zu empfehlen. Erwähnen Sie es, wenn Sie in Projekten Verantwortung übernommen haben und dabei erfolgreich waren.

Mit wichtigen Kennzahlen: Machen Sie wenn möglich Angaben zum Projektumfang und Budget, listen Sie messbare Erfolge auf und beschreiben Sie spürbare Auswirkungen durch das erfolgreiche Projekt. Ordnen Sie das Projekt für Ihre Leser ein.

Mit der gebotenen Diskretion: Ihr Arbeitgeber kann es ablehnen, Kundennamen zu nennen. Sie können aber die Kunden umschreiben, indem Sie Angaben zu Branche und Größe und eventuell der Region machen.

Übrigens erkennen wir einen klaren Trend zu einem immer stärkeren Gewicht, das die Projektarbeit einnimmt. Immer weniger arbeiten Unternehmen in starren Organisationen, immer mehr kommt es darauf an, spezifische Aufgaben flexibel zu bewältigen, gerade auch im internationalen Umfeld. Damit einher geht, dass Sie auch mit dem Nachweis moderner Projektmanagement-Techniken punkten können. Dabei sind methodische Kenntnisse der Projektplanung und -steuerung wertvoll. Beherrschen Sie spezielle Techniken des agilen Projektmanagements oder haben sogar Weiterbildungen, etwa zum Scrum Master absolviert, sollten Sie diese Kenntnisse und Erfahrungen unbedingt im Arbeitszeugnis erwähnen.

Ein Sonderfall ist das Arbeitszeugnis für einen Projektleiter, hierzu kann auch ein Interimsmanager gezählt werden. Haben Sie eine entsprechende Position ausgefüllt, müssen Sie besonders ihre Organisationsfähigkeit, Ihre methodischen Qualitäten, Ihre Analysekompetenz und Ihre sozialen und kommunikativen Fähigkeiten beschreiben. Gegebenenfalls selbstverständlich auch Ihre Führungsverantwortung und -kompetenz.

Projektverantwortung gehört zu Ihren Kernkompetenzen und diese müssen in einem gut erstellten Arbeitszeugnis gewürdigt werden >>