Wichtige Fragen zum Arbeitszeugnis

Kann ich die Kosten für Arbeitszeugnisberatungen von der Steuer absetzen?

Ja, und zwar voll.

Ich bin keine Führungskraft und auch kein Manager. Ist der Service überhaupt für mich geeignet?

Selbstverständlich. Der Service steht allen offen, die ein Arbeitszeugnis erhalten haben bzw. möchten.

Wie lange dauert die Formulierung eines Zeugnisses oder Gutachtens?

In der Regel wenige Tage.

Wie wichtig sind eigentlich Arbeitszeugnisse für meine Karriere?

Das lässt sich pauschal nicht sagen. Meistens jedoch sind sie eher wichtig, weil sich viele Personalchefs bei der Bewerberendauswahl auch am Arbeitszeugnis orientieren. Wer ein schlechtes oder nicht sehr aussagefähiges Zeugnis vorlegt, kann in der Bewerberrangliste leicht nach hinten rutschen. Wenn genügend andere Bewerber mit Ihnen konkurrieren, die bessere Zeugnisse vorweisen können, sind Sie noch vor dem ersten Bewerbungsgespräch aus dem Rennen. Wer würde schon einen Bewerber mit einem mittelmäßigen Zeugnis beachten, wenn genügend andere da sind? Es gibt kaum einen Personalchef, der Arbeitszeugnisse nicht beachtet. Hier finden Sie noch mehr Informationen zum Thema Arbeitszeugnis schreiben und prüfen lassen >>.

Verjähren schlechte Zeugnisse?

Leider nein. Was einmal unterschrieben ist, begleitet Sie ein Leben lang.

Wenn man mich aktuell irgendeiner Unzulänglichkeit bezichtigt, darf ein Vorgesetzter dann in meinen Arbeitszeugnissen danach suchen, ob es schon früher Hinweise auf diese angebliche Unzulänglichkeit gab?

Wenn Ihre Arbeitszeugnisse vorliegen (z.B. in Ihrer Akte), dann jederzeit.

In meinem Zeugnis findet sich die Formulierung "stets zur vollsten Zufriedenheit". Lautet die Endnote des Zeugnisses damit ‚sehr gut'?

Nicht unbedingt. Es gibt noch viele andere Faktoren (z.B. die Schlussformel oder die Tätigkeitsbeschreibung), die die Note des Arbeitszeugnisses bestimmen.

An welchem Punkt im Zeugnis kann ich genau feststellen, wie ich insgesamt beurteilt werde?

Leider gibt es keinen einzelnen Punkt, der die Aussage eines Zeugnisses tatsächlich zusammenfasst. Zeugnisse müssen in ihrer Gesamtheit analysiert werden. Dazu braucht man viel Erfahrung und Fachwissen.

Was sind eigentlich die ‚Nullstellen' eines Zeugnisses?

Nullstellen nennen wir Positionen vor oder zwischen Wörtern, die mit Steigerungswörtern (z.B. "sehr", "äußerst", "stets") gefüllt werden können. Bleiben diese Nullstellen unbesetzt, stehen dort also null Steigerungswörter, sinkt die jeweilige Aussage auf der Notenskala.

Die Formulierung von der "vollsten Zufriedenheit" ist doch eigentlich falsches Deutsch. Gibt es keine anderen Formulierungen, die auch die Note ‚sehr gut' ausdrücken?

Doch. Beispiele dazu finden Sie in der Tipp-Liste.

Meine Leistungen waren wirklich nicht gut, ich fürchte, ich werde berechtigterweise ein schlechtes Zeugnis bekommen. Kann ich auf das Zeugnis auch verzichten?

Ja, können Sie. Aber das wäre nicht gut, weil Sie dann keinen Nachweis über diese Zeitspanne in Ihrem Lebenslauf erbringen können. Sie könnten nun auf ein einfaches Zeugnis ausweichen, das auf eine detaillierte Leistungs- und Führungsbeurteilung verzichtet. Aber: Das einfache Zeugnis ist problematisch. Personalchefs könnten es genau dergestalt interpretieren, dass die Leistungen so schlecht waren, dass auf ein qualifiziertes verzichtet wurde. Sinnvoll scheint uns zu sein, ein qualifiziertes Zeugnis zu verlangen und auf die Wohlwollensrechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts zu verweisen. Da der Arbeitgeber für schlechte Beurteilungen auch beweispflichtig wäre, kann damit oft ein noch akzeptables Zeugnis erreicht werden.

Stimmt es, dass das Zwischenzeugnis die Basis für ein endgültiges Zeugnis bildet?

Normalerweise ja. Das endgültige Zeugnis darf nicht wesentlich vom Zwischenzeugnis abweichen - es sei denn, Sie haben sich in der Zwischenzeit etwas Schwerwiegendes zu Schulden kommen lassen.

Wenn ich mir also jetzt ein Zwischenzeugnis ausstellen lasse, habe ich dann eine bessere Ausgangsbasis für eine endgültige Beurteilung?

Zumindest werden Sie weniger Probleme haben, ein endgültiges Zeugnis schnell zu bekommen. Die Vorlage existiert durch das Zwischenzeugnis ja bereits.Kann ich mich mit einem Zwischenzeugnis auch bewerben?Selbstverständlich, deshalb ist es so wichtig. Viele Arbeitgeber lassen sich leider viel Zeit mit dem Erstellen einer endgültigen Beurteilung. Mit einem Zwischenzeugnis sind Sie immer handlungsfähig.Ich möchte gern ein Zwischenzeugnis haben.

Kann ich meinen Vorgesetzten dazu anhalten, mir eines auszustellen?

Das kommt darauf an. Es gibt bei berechtigtem Interesse, z.B. bei Wechsel des Vorgesetzten oder der Änderung des Unternehmensgefüges, einen Anspruch auf ein Zwischenzeugnis. Dies ergibt sich ‚konkludent' aus dem Gesetz, auch wenn der Anspruch auf ein Zwischenzeugnis nicht ausdrücklich im Gesetz festgeschrieben ist. Im Zweifelsfall können Sie sich ein Zeugnis ghostwriten lassen, welches Ihr Vorgesetzter unterschreibt.

Muss ich ein schlechtes Zeugnis akzeptieren?

Nicht unbedingt. Das Arbeitszeugnis muss der Wahrheit entsprechen, aber auch wohlwollend formuliert werden. Wenn Sie nachweislich besser waren, als Ihr Arbeitgeber es Ihnen zugesteht, muss er das Zeugnis ändern. Im schlimmsten Fall ist darüber nachzudenken, einen Rechtsanwalt hinzuziehen. Hier gilt es abzuwägen, ob Ihnen Ihr Zeugnis so wichtig ist, dass Sie eine rechtliche Auseinandersetzung in Kauf nehmen wollen. Bei der Entscheidungsfindung.und Auswahl des Anwalts helfen wir Ihnen gern.

Mein Arbeitgeber lässt sich sehr viel Zeit mit dem Ausstellen meines Zeugnisses. Kann ich Ihn dazu zwingen, es mir baldigst auszustellen?

Juristisch gesehen schon, wenn Ihr Arbeitsverhältnis bereits beendet ist. Allerdings wäre dieses Vorgehen taktisch unklug. Es ist immer besser, wenn Sie den Zeugnisentwurf selbst erstellen bzw. ghostwriten lassen und zur Unterschrift vorlegen. Ihr Arbeitgeber wird sich freuen, wenn Sie ihm die Arbeit abnehmen und den Entwurf wahrscheinlich ohne zu zögern unterschreiben.

Ist ein Zeugnis-Ghostwriting rechtens?

Selbstverständlich. Das Zeugnis muss ja von einem Vorgesetzten noch unterschrieben werden. Diese Unterschrift ist entscheidend - nicht die Frage, wer das Zeugnis geschrieben hat.

Warum lassen sich Arbeitnehmerinnen u. Arbeitnehmer ihr Zeugnis ghostwriten?

Weil viele in Zeiten des verschärften Wettbewerbs keinen Karrierebaustein dem Zufall überlassen wollen. Besonders Führungskräfte und Manager betrachten ihr Arbeitszeugnis zudem als eine Art Visitenkarte, die gezielt von Profis entworfen werden sollte. Für sie ist wichtig, dass das Zeugnis den aktuellsten Entwicklungen Rechnung trägt, perfekt formuliert ist und durch Individualität herausragt. Unseren Service Arbeitszeugnis erstellen finden Sie hier >>.

Ist also das Arbeitszeugnis für Führungskräfte eine Art Prestigeobjekt?

Jedenfalls können wir diese Tendenz beobachten - sogar unabhängig davon, ob ein exzellentes Zeugnis für die Karriere gerade notwendig ist oder nicht. Führungskräfte bzw. Managerinnen u. Manager betrachten es offenbar als Teil einer makellosen Selbstpräsentation, ähnlich wie die geschmackvolle Krawatte, das elegante Halstuch oder die seriöse Uhr.

Sinkt denn nicht die Aussagefähigkeit des Zeugnisses, wenn ich es ghostwriten lasse?

Nein, im Gegenteil. Ein Ghostwriting bringt Ihre Qualitäten und Kernkompetenzen erst richtig zur Geltung - wenn Ihre Vorgaben ein klares Bild von Ihnen abgeben. Die Zeugnissprache ist in Deutschland so kompliziert geworden, dass man fast mehr falsch als richtig machen kann. Professionelle Ghostwriter können sich außerdem viel mehr Zeit für ein Zeugnis nehmen als ein Personalchef und verfügen über branchenübergreifende Erfahrungen.

Ich habe so viele Tätigkeiten und Leistungen vorzuweisen, dass mein Zeugnisentwurf 4-5 Seiten umfasst. Ist das zuviel?

Das kann man pauschal nicht sagen. Beratungsbücher verweisen auf die Faustregel von maximal 2 Seiten. Doch die Autoren übersehen, dass auch Führungskräfte und Manager Zeugnisse brauchen, und oft sprengen ihre Verdienste den normalen Rahmen deutlich. Die beste Lösung ist ein Kompromiss: Ein guter Ghostwriter kann viele Zeugnisse auf 3 Seiten kürzen und dabei die Aussagefähigkeit sogar noch erhöhen.

Wenn ich mein Ghostwriting erhalten habe und es gefällt mir nicht, führen Sie dann Veränderungen durch?

Selbstverständlich - sofern sie im Einklang mit Ihren tatsächlichen Leistungen und Ergebnissen stehen.

Nach oben