Englisches Zeugnis: Positive Formulierungen finden

Anglo-amerikanische Zeugnisschreiben können, je nach Ausprägung, sehr viele positive Formulierungen bis hin zu gehäuften Superlativen enthalten. Der typische Letter of Recommendation beispielsweise ist im Gegensatz zur Reference überaus persönlich zu formulieren. Auch im deutschsprachigen Raum werden schriftliche Empfehlungen in einem sehr positivem Ton verfasst. Hier ist die empfohlene Person stark zu loben – besonders wenn das Empfehlungsschreiben für die USA gedacht ist. Oft werden dem Empfohlenen dabei Qualitäten zuerkannt, die für Deutsch dann doch übertrieben klingen. Formulierungen wie „enthusiastic personality“, „brilliant intellect“ oder „extraordinary attitude“ sind in der Praxis keine Seltenheit.

Achten Sie in Ihrem englischen Zeugnis also darauf, dass Steigerungswörter oder positive Beurteilungswörter wie beispielsweise

  • very
  • entirely
  • fully
  • much
  • most
  • exceptional
  • outstanding
  • superior

sowie

  • always
  • at all times

vorkommen. Je mehr Steigerungswörter, desto positiver das Zeugnis. Wer das Arbeitszeugnis also direkt auf Englisch schreiben möchte, findet hier gewisse Parallelen zum deutschen Pendant. Allerdings werden zur Verhaltensbeschreibung oft Wörter verwendet, die für deutsche Ohren übertrieben, ja manchmal unpassend klingen:

  • enthusiastic
  • dedicated
  • smart
  • cheerful
  • gregarious

sind nur einige Beispiele. Übrigens: Dies sind keine geheimcodeähnlichen Fallen, die gibt es in anglo-amerikanischen Zeugnissen nicht in der gleichen Form wie in deutschen Zeugnissen. Wohl gibt es schwammige Formulierungen, die genügend Raum zur positiven oder negativen Interpretation lassen. Dann ist es an Ihnen, in einem persönlichen Gespräch nachzuhaken und eine eindeutige Formulierung zu erbitten. Denken Sie jedoch daran, dass es außerhalb Deutschlands kaum Gesetze bezüglich bestimmter Zeugnisformulierungen gibt, auf die Sie sich berufen können. Bleiben Sie also diplomatisch.